Was sind die größten Herausforderungen für Unternehmen, bei der Planung und Dokumentation der arbeitsmedizinischen Vorsorgen? 

Digitale Vorsorgekartei

Die Komplexität und Fülle der Vorschriften im Arbeitsschutz, welche nach Branchen und Anforderungen variieren, kann bereits die erste große Herausforderung für Unternehmen und seine Mitarbeiter darstellen. Hierzu kommen die Ressourcen und der einzuplanende Faktor Zeit, um die Organisation, Durchführung und Dokumentation der Vorsorgen abzusichern. Welche Punkte sind es, die dieses Thema so herausfordernd machen?

  • Komplexität der Vorschriften im Arbeitsschutz
  • Mangel an Zeit und Ressourcen
  • Anforderungen an die Dokumentation
  • Kommunikation und Koordination der Vorsorgen
  • Sicherstellung von Datenschutz und Vertraulichkeit
  • Motivation und Mitarbeit der Arbeitnehmer
  • Schlechte Gesundheits- und Sicherheitskultur im Unternehmen

Neben den fachlichen Themen bedarf es bei der Bewältigung dieser Herausforderungen einer sorgfältigen Planung unter Kenntnis aller relevanten Vorschriften, klare Prozesse und die Nutzung digitaler Systeme. Dadurch wäre die Effizienz und Sicherstellung bei der Planung, Durchführung und Dokumentation der Vorsorgen im Unternehmen gegeben und dieses dabei zudem entlastet. Eine Möglichkeit bietet hier die Nutzung einer digitalen Vorsorgekartei.

Wie ist die durchgeführte arbeitsmedizinische Vorsorge zu dokumentieren?

Gemäß den Vorgaben aus der Arbeitsmedizinischen Vorsorgeverordnung (ArbMedVV) ist das Unternehmen dazu verpflichtet, die Vorsorgen in einer entsprechenden Kartei zu organisieren und dokumentieren. Die Führung dieser Vorsorgekartei kann dabei physisch oder digital erfolgen.

Was ist eine Vorsorgekartei/ Vorsorgekataster?

Die Vorsorgekartei hat den Zweck, die gesetzlich geforderte arbeitsmedizinische Vorsorge zu koordinieren und festzuhalten. Neben persönlichen Stammdaten und der Anschrift des Arbeitgebers sind folgende Punkte in der Vorsorgekartei verpflichtend zu dokumentieren:

  • Anlass der Vorsorge
  • Tag der Vorsorge
  • Vorsorgebescheinigung

Wie lange muss der Arbeitgeber die Vorsorgebescheinigung aufbewahren?

Den Arbeitnehmer trifft eine erweiterte Selbstverantwortung dafür, dass die Vorsorgeergebnisse aufbewahrt werden und über das gesamte Berufsleben zur Verfügung stehen (§3 Abs. 4 ArbMedVV). Die Nichteinhaltung der Pflicht kann zur Auflagen führen und ggf. mit Kosten und Strafen verbunden sein.

Vorteile einer digitalen Vorsorgekartei

Die Vorzüge einer elektronischen Vorsorgekartei sind zahlreich und erleichtern den Arbeitsalltag erheblich. Neben der Einhaltung rechtlicher Vorgaben und einer gesteigerten Datensicherheit bietet die digitale Vorsorgekartei folgende Vorteile: 

  • Fehlerreduktion: Direkte Übermittlung der benötigten Vorsorgen durch das Praxispersonal minimiert Fehlerquellen. 
  • Zeitersparnis: Massenzuordnung von Vorsorgen an Abteilungen oder Teams reduziert den Verwaltungsaufwand erheblich. 
  • Effiziente Kommunikation: Mitarbeiter können direkt Termine für zugeordnete Vorsorgen buchen, ohne Umwege über verschiedene Instanzen. 
  • Nahtlose Verwaltung: Sofortige Aktualisierung der Vorsorgeuntersuchungen im System und Verfügbarkeit von Arbeitgeberbescheinigungen digital.
  • Ausfallsicherheit: Durch die automatische Erinnerung an die Durchführung von ersten oder wiederholenden Vorsorgen, ist das Risiko einer Fristüberschreitung minimiert und die Rechtskonformität gegeben.
  • Übersichtliches Monitoring: Ein Dashboard bietet steht einen klaren Überblick über anstehende Vorsorgeuntersuchungen und Fähigkeiten.

Die digitale Betriebsarztservice Vorsorgekartei als Bestandteil der arbeitsmedizinischen Grundbetreuung

Die geeignete Software zur Dokumentation und Vereinfachung des Arbeitsalltags ist wichtig, aber in Kombination mit medizinischen Service stellt die digitale Betriebsarztservice Vorsorgekartei ein effizientes und zeitgemäßes Element des Arbeitsschutzes dar. Eingebettet in unsere Grundbetreuung erweist sich die digitale Betriebsarztservice Vorsorgekartei von Anfang an als benutzerfreundlich, ressourcenschonend und zeitsparend. Von der einfachen Verwaltung der Mitarbeiterdaten über die eigenständige Terminvereinbarung für Vorsorgeuntersuchungen bis hin zu Unterstützung durch unser Fachpersonal und die Pflege von Pflicht- und Angebotsvorsorgen – diese komfortable All-In-One Lösung ist unverzichtbar.

Alle aktuellen Informationen zu den Themen Arbeitsschutz, psychische Gesundheit und med. Prävention auf einen Klick.
Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie genau die Informationen, die Sie brauchen.

Mehr zum Thema digitale Vorsorgekartei erfahren:

Haben Sie Fragen oder möchten mehr Informationen einholen?

Haben Sie Fragen zum Thema Vorsorgekartei?

Unsere Mitarbeiter stehen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung. Wir beraten Sie gerne unverbindlich!

Alexander Hahn
Team Lead Customer Care
Alexander Hahn Team Lead Customer Care

Das können wir Ihnen außerdem bieten

Fachkräftemangel und die Rolle des Arbeitsschutzes

Fachkräftemangel und die Rolle des Arbeitsschutzes

Deutschland steht vor einer großen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderung: der demografisch bedingte Fachkräftemangel. Dieser droht, sich zu einer tickenden Zeitbombe für unseren ökonomischen Standort zu entwickeln und könnte die Lebensqualität zukünftiger Generationen erheblich verschlechtern. In Reaktion darauf hat die Bundesregierung bereits ein breites Maßnahmenpaket ins Leben gerufen. Dieses Paket zielt unter anderem darauf ab, Deutschland für qualifizierte ausländische Fachkräfte attraktiver zu machen, das duale Ausbildungssystem zu stärken und die Digitalisierung voranzutreiben, um die Arbeitsproduktivität zu erhöhen (Fachkräftestrategie der Bundesregierung).  

Grippeschutzimpfung 2024: Prävention zahlt sich aus! Warum die Grippeschutzimpfung ein Muss für jedes Unternehmen ist

Grippeschutzimpfung 2024: Prävention zahlt sich aus! Warum die Grippeschutzimpfung ein Muss für jedes Unternehmen ist

Die Grippeimpfung 2024 steht vor der Tür und Unternehmen sollten sich jetzt schon damit auseinandersetzen, warum die Grippeschutzimpfung ein unverzichtbares Element der betrieblichen Gesundheitsversorgung und Prävention ist. Mit Blick auf die kommende Grippesaison lohnt es sich, Prävention als oberste Priorität zu setzen – sowohl für das Wohlbefinden der Mitarbeiter als auch die Sicherstellung eines reibungslosen Ablaufs im Unternehmen.

Das Arbeitsschutzkontrollgesetz: Was Unternehmen wissen müssen

Das Arbeitsschutzkontrollgesetz: Was Unternehmen wissen müssen

Im Jahr 2021 trat das Arbeitsschutzkontrollgesetz (ArbSchKG) in Deutschland in Kraft und markierte eine entscheidende Reaktion auf die sinkenden Besichtigungsquoten von Betrieben durch Aufsichtsbehörden.